Gärtnern: Alte Gemüsesorten entdecken

Baumspinat im Frühling, Spargelerbse im Sommer, … und welche Rarität baue ich im Herbst und Winter an? Das Buch zeigt für den privaten Anbau geeignete alte Gemüsesorten nach Jahreszeiten gegliedert, von der passenden Auswahl über Tipps zum Anbau bis zu Rezepten, die dank der zahlreichen Alternativvorschläge die ganze Geschmacksvielfalt erlebbar machen.

Klaphake, Ute und Reinhard, Ursula: Gemüseschätze selbst anbauen und genießen - Alte Gemüsesorten neu entdeckt, Kosmos Verlag 2015, 144 Seiten, 16,99 Euro.

 

Gründen: Dorfläden

Vielen Dörfern fehlt ein sozialer Treffpunkt. Das wollen engagierte Bürgerinnen und Bürger ändern und gründen wieder Dorfläden; oft mit Café, Post, Apotheke oder als Treffpunkt für Vereine. Wie das funktioniert – von der ersten Planung über die Finanzierung, das Finden von Lieferanten, das Festlegen von Preisen bis zum oft ehrenamtlichen Betrieb - zeigt die Autorin lebendig anhand von zahlreichen Beispielen.

Pezzei, Kristina: Verkaufen können wir selber! Wie sich Landmenschen ihren Laden zurück ins Dorf holen, metropolis Verlag 2013, 186 Seiten, 18 Euro.

 

Gemüse: Alte Sorten im Porträt

Auberginen sind nicht immer violett. Es gibt sie auch in grün, weiß und sogar orange. Welche Überraschungen die Sortenvielfalt von Gemüse bereithält, zeigt das Rezeptbuch anhand von 50 Gemüseraritäten. Inklusive Tipps zur Lagerung, Verwendung in der Küche und Bezugsadressen für alte Gemüsesorten und Saatgut. Und garniert mit wunderschönen Porträtfotos der Gemüsearten.

Paccalet, Kathleen und Yves: Vergessene Klassiker. Köstliche Rezepte mit alten Gemüsesorten, Gerstenberg Verlag 2014, 144 Seiten, 19,95 Euro.

 

Kochen: Kräutervielfalt

Eine Kräuterexpertin und ein Bio-Küchenchef haben sich zusammengetan, um ihre besten Rezepte mit bekannten und weniger bekannten Kräutern zu präsentieren. Herausgekommen ist ein Buch, das anregt zum Selber-Sammeln, Selber-Kochen und Selber-Konservieren – für mehr natürliches Aroma in der Küche.

Daberer, Inge und Schmitz, Walter: Das Kräuterkochbuch, Pichler Verlag 2012, 166 Seiten, 19,99 Euro.

 

Regionale Küche: Franken

Wo kann man regionale Küche am Besten genießen? Klar, da wo sie herkommt. In diesem Buch aus dem Reisebuch-Verlag Michael Müller präsentieren Restaurants in Franken ihre besten, typischen Rezepte – das macht Lust, die Region mit Gaumen und Augen zu entdecken. Kleine Geschichten rund um die Landwirtschaft vor Ort machen deutlich, wo viele Zutaten ihren Ursprung haben.

Brauer, Corinna und Müller, Michael: Gscheitgut Band 2. Franken isst besser, Michael Müller Verlag 2014, 348 Seiten, 24,80 Euro.